Kathrins Notiz-Blog 27. Juni 09

© Illustration Liane Heinze

Leon kommt jeden Abend. Jeden Abend fragt er, ob er am nächsten Tag wiederkommen darf. Es rührt mich, wie er fragt. Sein abgebrochener Zahn rührt mich und wie er seine Locken glättet. Wie er sich bemüht, mir zuliebe ein urbaner Mensch zu werden.

Wenn Jolanda bei ihrem Freund Sören schläft und wir die kleine Wohnung für uns allein haben, bleibt er über Nacht. Wir schlafen dicht aneinander geschmiegt. Leon duftet nach seinem Baum. Er hält sich an mir fest. Er lässt keinen Spalt Luft zwischen unseren Körpern. Er zieht meinen Po gegen seinen Bauch. Er umschlingt meine Brust mit seinen Armen, hält mich mit seinen Beinen gefangen. Bevor wir einschlafen, steckt er seinen Penis in mich, und dann rühren wir uns nicht mehr. Manchmal spüre ich noch, wie sein Penis weich wird und zwischen meine Schenkel rutscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *