Berliner Notiz-Blog 25. Mai 2011

Am 21. Mai 2011 in Berlin                                                                           Foto: Johanna Martin

Vor einigen Wochen reiste eine Französin nach Berlin, um sich mit linken, politischen Gruppen zu vernetzen. Sie war kurz zuvor in Frankreich dafür ausgezeichnet worden, gemeinsam mit anderen Arbeitslosen ein Web-Radio auf die Beine gestellt zu haben.
In Berlin suchte sie nach einer Demonstration gegen Sozialabbau. Die einzige Demo, die sie schließlich fand, war die der Hartz-IV-Empfänger, die sich jeden Montag an der Weltzeituhr versammeln. Maxi Leinkauf berichtete im Freitag über diese armselige Truppe.

http://www.freitag.de/alltag/1110-sisyphos-vom-alex

Die Französin war erstaunt und ein bisschen enttäuscht, dass in Berlin nichts läuft, obwohl doch inzwischen in so vielen europäischen Ländern demonstriert wird: In Frankreich, in Spanien, in Griechenland….

Plötzlich bewegt sich etwas. Letzten Samstag schickte mir eine Freundin über Facebook die Einladung zu einer Demonstration am Brandenburger Tor. Die Bewegung -Wahre Demokratie Jetzt- aus Spanien hatte diese Demo an zwei Tagen organisiert. Die Zahl der Teilnehmer verdoppelte sich von Freitag zu Samstag. He, und da waren plötzlich Schilder wie dieses auf dem Foto zu sehen! Die Bewegung „Wahre Demokratie Jetzt“ organisiert in vielen europäischen Städten Demonstrationen. Jeden Tag, erstaunlich häufig in Leipzig, hoffentlich bald wieder in Berlin, der Geburtsstadt des geistigen Urgroßvaters der Bewegung, Stéphane Hessel, der seine Streitschrift „Indignez-vous“ (Empört Euch) vor allem an junge Menschen wie diese richtete, die nun „Yes, we camp!“ überall für ihre Rechte auf die Straße gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *